Neue Webseite mit neuen Angeboten am Landen!


  • 07.06.17  18.30 bis 20 Uhr   Mein Wahres wahrnehmen, Praxis Naturwissen, Luzern
  • 09.06.17  18.30 bis 20 Uhr   Ein Seminar für Mütter, ZwischenRaum, Luzern
  • 24.06.17   9 bis 12 Uhr        Verlichtung meines irdischen Seins, Yogaraum Allenwinden, Luzern
  • 28.06.17   19 bis 20 Uhr      Offene Meditation, Segnungsabend, Praxis Naturwissen, Luzern
  • 30.06.17  19 bis 21 Uhe       Themenabend, Yoga und Energieüvertragung, Luzern

Körper – Herz – Atem

Simone Zweifel, Yogalehrerin und Lisette Huynh, Geistiges Heilen

Freitag, 30.6. 2017  19.00 – 21.00 Uhr
Fr. 60.-
Yogaraum Allenwinden, Allenwindenstrasse 10, Luzern
Anmelden


Erinnerung an die Friedensmeditation – in meiner seelischen Präsenz, aber auch in meinem menschlichen Bewusstsein, im Grossen wie im Kleinen, das macht keinen Unterschied.

Wir lassen uns immer wieder an die dunklen Energien binden, indem wir uns fürchten vor dem Unfrieden. Wir nähren die Angst, indem wir uns sorgenvoll die Medienberichte anschauen. Wir stärken das Feld der dunklen Macht, wenn wir uns mit dem Chaos im Übermass beschäftigen.Doch das Lichtvolle im Bewusstsein ist stetig am Wachsen und lässt sich die höhere Ordnung nicht verwischen, lediglich manchmal etwas verzögern. Viele Seelen sind auf dem Weg der Friedensschaffung und beteiligen sich aktiv innerlich und immer mehr auch äusserlich am Wandel.

Das steht zwar nicht in den altbekannten Medien – aber es werden hierfür neue Kanäle geschaffen. Die Öffnung ist bereits verstärkt da und es gibt keine Möglichkeit für ein Zurück mehr – die dunklen Mächte dürfen sich hinter dem bewussten Licht einordnen, anerkannt und integriert.
Was macht Euer Herz, wenn Ihr dies lest? Es freut sich oder öffnet sich? Diese Freude, diese Öffnung ist die Kraft, welche den Frieden rufen mag. Mit der Sicherheit im Herzen werden die Friedensmeditationsteilnehmer zu wirksamen Trägern des Friedens.

Es gibt weit mehr als an der Oberfläche ersichtlich ist und es ist überaus wertvoll, sich immer wieder daran zu erinnern. Denn es ist allein die Übung, sich auf diese höheren Frequenzen einzuschwingen, welche die Sicherheit bringt. Zu warten, bis man irgendwann mal irgendetwas wahrnimmt, hilft nicht genug. Es braucht wahrhaftig immer wieder diesen Durchbruch, dieses Innehalten, dieses vertiefte Atmen, um sich für die Felder zu öffnen, die Eure Seelen sich wünschen.

Und dann ist man ehrwürdiger Mitträger der Friedensbewegung und dafür danke ich Euch aus tiefem Herzen!
In diesem Sinne wünsche ich Euch allen einen tiefatmigen Sommer mit einem wohlwissendem Funkeln im Licht, Lisette Huynh


Die Zeit ist gerafft, die Ereignisse sind hart, die Verurteilungen scharf – man könnte die Hoffnung aufgeben, wäre da nicht das neue Bewusstsein, welches diesem grossen Prozess begegnet und ohne Wertung weiter und immer weiter wirkt im göttlichen Atem.
Es liegt an jedem Einzelnen von uns, wohin er seinen Fokus lenkt, welche Ausrichtung er in sich übt. Denn es ist die Absicht, welche dem neuen Bewusstsein die Tore öffnet, nicht allein die Stufe der seelischen Entwicklung. Im neuen Bewusstsein, wo der Frieden wirkt, gibt es kein Verurteilen, kein wertendes Teilen in schwarz oder weiss – alles hat seine Klarheit, seine höhere Ordnung, seinen Plan.

Die Herausforderung in dieser Zeit liegt in der Hingabe – wie einfach ist es zu Handeln und wie ungewohnt ist es Abzuwarten, sich hinzugeben ins Vertrauen.
Die weibliche Qualität vom empfangenden Sein, vom sanften, tiefen Vertrauen im Leben ist in der Hektik der Aktivitäten in den Hintergrund gedrängt worden. Diese Heilung der weiblichen Kraft führt uns ins Einssein, in die Verwandlung vom Männlichen und Weiblichen.
Ist es nicht genau diese Kraft, welche uns die Fülle der Stille und somit den wahren Frieden wieder bringt?

Ich erlaube mir, mich in meinen Alltag hinein zu entspannen, die Kraft des Vertrauens in der Verlangsamung zu üben und somit in einem neuen Rhythmus meinen Organismus zu beleben. Dadurch entsteht freien Raum in mir, welcher empfänglich ist für das neue Sein des Menschen, für die freien und leichten Impulse des goldenen Zeitalters, für den wahren Frieden. Ich freue mich, sie immer wieder in mir und um mich herum zu entdecken und gleichzeitig bin ich mir bewusst, dass ich mich im Übergang befinde und dieses Hin- und Her als Mensch im Alltag noch unumgänglich ist.
Es bedarf weiter achtsam des Verwandelns von verletzten, blockierten Anteilen in mir und der sanften Annahme von allem im Hier und Jetzt. Diese klare Transformation lässt meine Herzkraft weiterwerden – immer mehr im Frieden sein.

Wie wundervoll immer mehr Menschen sich auf diesen Weg begeben, mutig ihrem Ruf folgend und im Dienst einer grossen Aufgabe – umso kraftvoller kann die neue Qualität sich ausbreiten und uns empfangen.
Ich danke Euch für Euer Mitschreiten, für Euer aktives Ausrichten und Eure bewusste Hingabe, in geduldigem Vertrauen, dass alles gut so ist wie es ist.